Freitagspredigt

Gottvertrauen (Tawakkul)

Meine geehrten Geschwister!

Eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Glaubender besitzen sollte, ist das Gottvertrauen (Tawakkul). Gottvertrauen bedeutet, das Resultat Allah, dem Erhabenen, anzuvertrauen, nachdem wir selbst alles in unserer Macht Liegende getan haben. Tawakkul bedeutet, jederzeit Zuflucht bei Allah zu suchen, egal ob bei Freude oder Kummer, Reichtum oder Armut.

Werte Gläubige!

Unser Prophet (s) und Abu Bakr hatten sich für die Auswanderung auf dem Weg nach Medina gemacht. Als die Polytheisten davon erfuhren, hatten sie begonnen überall nach den beiden zu suchen. Um eine Verfolgung zu verhindern und um die Polytheisten zu irritieren, hatte der Gesandte Allahs mit seinem Weggefährten zusammen Zuflucht in einer Höhle auf dem Berg Sevr gefunden. Zwischenzeitlich kamen auch die Polytheisten vor den Eingang der Höhle. In diesem Augenblick drückte Abu Bakr seine Beunruhigung mit den folgenden Worten aus: “O Gesandter Allahs! Wenn sie sich bücken und vor ihre Zehenspitzen schauen, werden sie uns sehen.” Der Gesandte Allahs, der jederzeit ein absolutes Vertrauen und absolute Hingabe gegenüber Allahs übte, beruhigte seinen Freund und lehrte uns Gottvertrauen indem er sagte: “Mach dir keine Sorge! Allah ist mit uns. Warum bekümmerst du dich um zwei Personen, neben denen Allah ist?”

Verehrte Gläubige!

Das erste Beispiel für Gottvertrauen hat Adam (s) der Menschheit dargeboten. Tawakkul ist der Inbegriff für die Reue von Fehlern und von Sünden, der in der Person des Propheten Adam lebendig geworden ist. Es ist der Inbegriff für die Hoffnung auf die Barmherzigkeit Allahs, die nie aufzugeben ist. Als Adam und unsere Mutter Eva, seine Frau, ihre Fehler erkannten, flehten sie wie folgt: „Unser Herr, wir haben uns selbst Unrecht zugefügt. Wenn Du uns nicht vergibst und Dich unser erbarmst, werden wir ganz gewiss zu den Verlorenen gehören.“2

Meine werten Geschwister!

Tawakkul bedeutet so zielbewusst und entschlossen wie Abraham (s) zu sein, der es riskierte, für seinen monotheistischen Glauben ins Feuer geworfen zu werden.

Tawakkul ist so selbstlos sein zu können wie Yakub (s), der aufgrund der Sehnsucht nach Joseph (s) seine Augen verlor. Tawakkul ist die Suche nach Zuflucht bei Allah in jeder Prüfungssituation, sowie Joseph (s) es als der Inbegriff von Keuschheit und schamhaftigkeit vormachte.

Schließlich bedeutet Tawakkul, die Hoffnung trotz allen negativen Situationen aufrecht zu halten, genau wie der Gesandte Allahs Muhammed Mustafa (sav). Es bedeutet, einen unerschütterlichen Glauben, erhabene Ideale und eine auferweckende Strebsamkeit, genau wie der Prophet zu haben. Es ist das Beharren auf dem Weg der Fürsorglichkeit und der Barmherzigkeit, auf dem Weg des Rechts und der Wahrheit und auf dem Weg der Ethik und Tugend.

Ich möchte meine Freitagspredigt mit den prägnanten Versen von Mehmet Akif Ersoy beenden, die vom Koran inspiriert sind:

Stütz dich auf Allah, klammere dich an den Eifer, gib dich der Weisheit hin

Wenn es einen Weg gibt, ist es dieser, ich wüsste keinen anderen Ausweg.

 

1 Al-Bukhari, Fadailu’l-Ashab, 2‎ 
2 Koran, al-A’raf, 7/23‎                                                                     ‎
3 Koran, al-Anfal, 8/2‎