Freitagspredigt

Spenden als Gottesdienst

Verehrte Muslime!

In dem vorhin rezitierten Koranvers heißt es: „Die ihr Vermögen auf Allahs Weg ausgeben, gleichen einem Korn, das in sieben Ähren schießt, in jeder Ähre hundert Körner. Und Allah gibt doppelt, wem er will, und Allah ist umfassend und wissend. “[1] Der Infâk, also die Spende, ist eine wichtige und segensreiche Ibâda. Unser Prophet sagte: „Wer auf dem Wege Allahs spendet, wird siebenhundertfach belohnt.“[2] Der Infâk schmälert den Besitz also nicht, sondert vermehrt ihn.

Liebe Geschwister!

Zum Infâk gehört der Unterhalt für die Familie, alle Arten von Almosen und auch der Zakat. Schon bevor die Zakat zur Pflicht wurde, spendeten die Gefährten des Propheten und halfen ihren armen Glaubensgeschwistern, erst in Mekka und später in Medina. Mit „Spenden“ sind also alle materiellen Hilfen gemeint, außer Zakât und Fitr. Seit Jahrhunderten wurden Moscheen, religiöse Schulen, Karawansereien, Straßen, Brücken, Krankenhäuser und dergleichen von Muslimen gespendet.

Im festen Glauben an das ewige Leben im Paradies hielten die Gefährten unseres Propheten an folgenden Worten Allahs fest: „O ihr, die ihr glaubt! Fürchtet Allah! Und eine jede Seele habe auf das Acht, was sie für morgen vorausschickt. Und fürchtet Allah! Allah weiß sehr wohl, was ihr tut.“[3] Über die Prophetengefährten heißt es in einem anderen Koranvers: „Die, welche von ihrem Besitz bei Nacht und am Tage, im Verborgenen und öffentlich spenden, die haben ihren Lohn bei ihrem Herrn; keine Furcht soll über sie kommen, und sie sollen nicht traurig sein.“[4]

Verehrte Muslime!

Diese göttliche Botschaft gilt natürlich nicht nur für die Gefährten des Propheten. Sie richtet sich an alle Muslime und ist bis zum Tag der Auferstehung gültig. Durch ihre Taten haben die Gefährten einen hohen Rang erreicht. Auch wir tragen Verantwortung und müssen aufrichtig spenden, die Zakat- und Fitr-Abgabe leisten.

Liebe Geschwister!

Lasst uns Teil dieser guten Sache, also Gottesdienst werden, indem wir uns an Spenden beteiligen. Möge Allah uns reichlich dafür belohnen.

(02.02.2018)

___________________________________
[1] Sure Bakara, 2:261
[2] Tirmizî, Sanan, 6/169, Hadith Nr. 1550
[3] Sure Haschr, 59:18
[4] Sure Bakara, 2:274